Feste Zahnspangen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

 

Die " feste Zahnspange " besteht aus fest auf den Zähne aufgeklebten Elementen (Brackets und Bändern)  als Kraftaufnahmen.

In diese Brackets/ Bänder werden höchstelastische, oder, je nach Art der Zahnbewegung, auch starre Drahtbögen eingebracht. Durch diese Drähte und weitere Hilfsmittel wie Federn oder elastische Gummizüge werden die Zähne bewegt.

Durch ständige Verbesserungen der uns von der Industrie zur Verfügung gestellten Materialien können wir heute die Behandlungen mit klar bestimmten, niedrigen Kräften zügig und relativ schmerzarm durchführen.

Vorteile:

  • vielfach weniger Patientenmitarbeit erforderlich
  • körperliche Zahnbewegungen (Lückenschluss, Zahndrehungen usw.)  möglich
  • oft schnellere und präzisere Zahnbewegung

Nachteile:

  • Behandlungsbeginn normalerweise erst nach Durchbruch aller Zähne
  • extrem gründliche Zahnpflege erforderlich, sonst drohen Zahnschäden
  • mehr Schmerzen im Vergleich zur herausnehmbaren Klammer
  • weniger Berücksichtigung der Körperstatik möglich
  • optisch auffällig

 

In unserer Praxis kommen drei verschiedene feste Klammern zum Einsatz:

1. Selbstligierende Metallbrackets, SmartClip SL, 3M Unitek (zuzahlungspflichtig)

Dies sind selbstverschließende Brackets. Durch den technisch sehr aufwändig gestalteten Verschluss wird die Reibung zwischen Bewegungsbogen und Bracket erheblich verringert. Daher kann die Behandlung mit deutlich geringeren Kräften durchgeführt werden. Dies reduziert nicht nur den anfänglichen Schmerz und die Gefahr von Zahnwurzelverkürzungen (Wurzelresorptionenen), sondern ermöglicht häufig auch eine deutlich schnellere Behandlung.

2. Selbstligierende Brackets aus zahnfarbener Keramik, Clarity SL 3M Unitek (zuzahlungspflichtig)

Optisch unauffälligere, selbstverschließende Brackets. Sie sind in der Funktion mit den oben beschriebenen Metallbrackets vergleichbar, materialbedingt aber etwas empfindlicher und herstellungsbedingt teurer. Die Verfärbungsgefahr der von uns benutzten Keramikbrackets ist sehr gering.

3. Standard Edgewise (zuzahlungsfrei)

Einfachstes Bracketsystem, bei dem der Drahtbogen am Bracket festgebunden wird. Dadurch entsteht eine relativ hohe Reibung. Zahnbewegungen mit diesem Bracketsystem erfordern deutlich höhere Kräfte. Dies führt zu höheren Schmerzen, der verstärkten Gefahr unerwünschter Zahnwurzelverkürzungen (Wurzelresorptionenen) und bedeutet meist eine deutliche Verlängerung der Behandlungszeit gegenüber den selbstlegierenden Brackets.

 

Inliegende feste Klammern (Lingualtechnik) 

werden in unserer Praxis aus funktionellen= sprachlichen Gründen nicht angewandt.

Durch das inliegende System und der damit verbundenen Einengung des Sprachraums wird häufig die Aussprache verschlechtert. Auch ist, bedingt durch die nicht einsehbare Position der innliegenden Brackets, die bei der festen Klammer ohnehin schwierige Zahnpflege noch einmal deutlich erschwert.

 

Als Alternative bieten wir die Behandlung mit unsichtbaren ClearAligner Schienen an.